Paul und sein Freund, der Baum Yggdrasil


Im Park hinter dem Garten der Großeltern stößt Paul auf eine mächtige Esche. Ist es Zufall, dass ihm Opa gerade die Geschichte von Leif, einem gleichaltrigen Wikinger-Jungen vorliest?
Damals herrschte die Vorstellung, dass die Welten der Menschen und der Götter von der Esche Yggdrasil getragen werden.
Paul spürt eine magische Energie, die vom Baumriesen ausgeht. Als er eines Tages in seinem Geäst sitzt, erscheinen zwei Männer im Park. Er belauscht unbemerkt ihr Gespräch und erfährt, dass die Esche gefällt werden soll.
Für Paul ist sofort klar: Das muss er verhindern!


 

Interview auf der Verlagsseite

 



Meinungen zum Buch

Eine Rezensentin auf bücher.de:

 

Durch die beiden parallel erzählten Geschichten von Paul und Leif gibt es viel Spannung in diesem Buch, aber es gibt auch viele in die Geschichte eingebundene Informationen über Wikinger und ihren Mythos.

 

Link